Abruzzen – ein Paradies für Motorradfahrer – Busreisen mit Schweizer Bustouristik

Abruzzen – ein Paradies für Motorradfahrer

Die Abruzzen in Italien sind aufgrund ihrer drei Nationalparks, eines Regionalparks und mehrerer Naturschutzgebiete als „die grüne Lunge Europas“ bekannt. Der Nationalpark Gran Sasso dItalia liegt in den Abruzzen (Mittelitalien), nördlich der Provinzhauptstadt LAquila. Einzigartig in Europa ist der Campo Imperatore, ein Hochplateau auf rund 1600 Metern Höhe, um das rundum die knapp 3000 Meter hohen Gipfel des Gran-Sasso-Massivs emporragen.

 

1. Tag Anreise im Luxusfernreisebus
Bequeme Anreise im Luxusfernreisebus, Fahrt über Brenner – Verona – Bologna in Ihr Hotel nach Alba Adriatica, direkt am Meer gelegen. Hier steht Ihr Motorrad für Sie bereits bereit. Nach Ankunft Zimmerbezug, kurzes Briefing, Einteilung der Gruppen von Cruiser über gemütlich, gemütlich bis zügig und zügig. Im Anschluss Abendessen und besprechen der Touren mit den Guides.

2. Tag Nationalpark Gran Sasso, Prati di Tivo, Passo delle Capannelle, Campo Imperatore ca. 290 Km
Nach dem Frühstück beginnt Ihre heutige Tour in Richtung Südwesten. Vorbei an Teramo, die Hauptstadt der gleichnamigen italienischen Provinz, gelangen Sie in Richtung Westen nach Prati di Tivo. Genießen Sie die Kehren, längs dem kleinen Ort Pietracamela, hoch auf den in 1453m Höhe gelegenen Wintersportort. Am Gipfel bietet sich eine wohlverdiente Cappuccino Pause an. Entlang des Flusses Vomano geht es neben herrlicher Felsformationen weiter zum nächsten Höhepunkt der Tour, dem Passo delle Capannelle auf 1300m. Hier erwartet Sie eine einzigartige Bergabfahrt nach Arischia auf ca. 700m Höhe. Zu Ihrer aller Freude dürfen Sie die Kehren auf dem Weg zurück zum Colle del Capraro nocheinmal erleben. Sie erreichen ein sehenswertes Hochplateau mit unzähligen Kurven über das Sie den Campo Imperatore erreichen. Beeindruckende Kurven und Kehren  führen hoch zum Gipfel auf den Campo auf 1700m. Sie haben einen tollen Blick auf den Corno Grande mit 2900 m Höhe die höchste Erhebung in der Umgebung. Entlang des Monte San Vito (1892 m) und Monte Guardiola (1808m) geht es über Castel Castagna zurück in Ihr Hotel. Sie haben die Möglichkeit zu einer Abkühlung im Meer.

3. Tag Nationalpark Sibillini, Amatrice, Lago di Compotosto  ca. 250 Km
In Richtung Nordwesten begeben Sie sich auf der heutigen Tour in die südlichen Marken nach Ascoli Piceno der gleichnamigen Provinzhauptstadt. Entlang des Fusses Aso und des Lago di Gerosa am Fusse des Monte San Pietro geht es wieder hoch nach Montemonaco auf 1000m. Es erwartet Sie ein gewaltiger Ausblick über den 1993 gegründet und knapp 18 000 Hektar großen, Nationalpark Monti Sibillini zwischen Umbrien und Marken. Eine einzigartige Landschaft begleitet Sie durch unzählige Kurven nach Amatrice auf 950m. Amatrice wurde 2016 von dem Erdbeben stark in Mitleidenschaft gezogen. Ihr nächstes Ziel ist der Lago di Campotosto ein auf 1313m hoch gelegener Stausee im Nationalpark Gran Sasso mit einer Größe von ca. 14 Quadratkilometern. Eine herrliche Bergabstrecke, vorbei an Montorio al Vomano und Teramo erwartet Sie auf Ihrem Rückweg zum Hotel. Die Badefreunde kommen auch heute wieder im Meer auf Ihre Kosten.

4. Tag Nationalpark Gran Sasso ca. 290 Km
Heute erwartet Sie der 1991 eingerichtete Naturpark Gran Sasso. In Richtung Süden gelangen Sie auf herrlich kurvigen Nebenstrecken über kleine Dörfer wie Notaresco und Santa Giusta in Richtung des Gran Sasso Massivs. Die kleine Ortschaft Cesi bietet sich für eine Cappuccino Pause an. Frisch gestärkt geht es vorbei an der Ortschaft Penne mit gleichnamigem See. Ab der Ortschaft Civitaquana beginnt eine atemberaubende, durch eine einzigartige Bergwelt führende, weitläufige Passstraße nach Castel del Monte auf 1350 m gelegen. Castel del Monte ist ein wunderschönes mittelalterliches Dorf, das im Nationalpark Gran Sasso e Monti della Laga befestigt ist. Weiter über das Campo Imperatore Hochplateau lassen Sie Farindola und Roccafinadamo liegen und können in Arsita noch eine gemütliche Cappuccio Pause einlegen vor Sie Ihr Hotel erreichen.

5. Tag Monte Blockhaus, Majella Nationalpark ca. 270 Km
Die heutige Tour führt Sie in Richtung Süden. Durch eine für die Abruzzen typische Landstraße über Nebenstrecken mit vielen, für Motorradfans verlockenden, Kurven. In Casalincontrada beginnt die Auffahrt zum 2100 m hohen Monte Blockhaus im Majella Bergmassiv, einer eigentümlichen Etappe des Giro d’Italia, denn sie war nur 83 km lang. Das Beeindruckende an diesem Berg ist der Höhenunterschied: ca. 2.000 Meter auf 22 km! Auf dem Gipfel wurde im 19. Jhdt. ein Polizeiposten eingerichtet, der im „Blockhaus” untergebracht war daher auch der ungewöhnliche Name. Heute ist der Berg ein beliebtes Skitourengebiet, das sich durch hohe Schneesicherheit auszeichnet. Der Rückweg führt Sie entlang der Westseite über Scafa, San Pellegrino, Penne zurück in Ihr Hotel. Die Wasserratten unter Ihnen können Sich am hoteleigenen Strand im Meer nach belieben austoben.

6. Tag Lago di Campotosto, Sibillini Nationalpark, Ascoli ca. 230 Km
Die letzte Etappe führt Sie vorbei an Teramo noch einmal über den Lago di Campotosto zum Sibillini Nationalpark. Hier können Sie die Landschaft mit ihren traumhaften Kehren und Kurven zum letzten mal genießen. Über Ascoli kommen Sie zurück in Ihr Hotel. Am Nachmittag verladen der Motorrad auf unseren LKW. Auch heute haben Sie wieder die Gelegenheit zu einem ausgiebigen Strandbesuch.

7. Tag Rückreise Alba Adriatica – Peiting
Rückfahrt mit dem Luxusfernreisebus über Bologna, Modena, Trient, Bozen Innsbruck nach Peiting.